Deine Kirche wartet noch

Full Text

1 Deine Kirche wartet noch,
Sehnet sich nach oben,
Wo sie, frei von allem Joch,
Dich wird schauend loben.
Sie ist fremd und einsam hier,
Von der Welt geschieden.
Doch, o Jesu, Du bleibst ihr,
Leitest sie in Frieden.

2 Ihre Ruhestätt' ist da,
Wo kein Feind sie störet,
Wo sie, Dir auf ewig nah',
Keine Klage höret.
Wo kein Glied vom Glied sich trennt,
Wo kein Herz erkaltet,
Wo man Liebe völlig kennt,
Wo nur Liebe waltet.

3 Komm, Du heller Morgenstern,
Bleibe nicht mehr lange!
O wir sehn Dein Kommen gern,
Hier wird uns oft bange.
Doch Du lässt uns nie allein –
Stärke dies Vertrauen –
Bis Du selbst uns führest heim,
Bis wir dort Dich schauen.

Source: Glaubenslieder #23

Author: Carl Brockhaus, 1822-1899

(no biographical information available about Carl Brockhaus, 1822-1899.) Go to person page >

Text Information

First Line: Deine Kirche wartet noch
Author: Carl Brockhaus, 1822-1899
Language: German
Publication Date: 2001
Copyright: This text may still be under copyright because it was published in 2001.



Advertisements