Du bist, o Herr, gegangen

Full Text

1 Du bist, o Herr, gegangen
Schon ein ins Heiligtum,
Du hast von Gott empfangen
Ein ew'ges Priestertum.
Der Vorhang ist zerrissen,
Die Sünd' hinweggetan.
Befreit ist das Gewissen,
Anbetend wir jetzt nahn.

2 Wir nahn dem Thron mit Freuden
Und mit Freimütigkeit.
Von Dir kann uns nichts scheiden
In dieser Prüfungszeit.
Du hast uns Deine Liebe
Ins bange Herz gesenkt,
Wenn hier auch nichts uns bliebe,
Bist Du uns doch geschenkt.

3 Jetzt weilst Du für uns droben,
Vertrittst uns allezeit,
Bis wir zu Dir erhoben,
Zu Deiner Herrlichkeit.
O seliges Vollenden,
Bei Dir, dem Herrn, zu sein,
Wo nie Dein Ruhm wird enden,
Wo wir nur Lob Dir weihn!

Source: Glaubenslieder #66

Author: Carl Brockhaus, 1822-1899

(no biographical information available about Carl Brockhaus, 1822-1899.) Go to person page >

Text Information

First Line: Du bist, o Herr, gegangen
Author: Carl Brockhaus, 1822-1899
Language: German
Publication Date: 2001
Copyright: This text may still be under copyright because it was published in 2001.



Advertisements