Ich schau Dich an, wie Du für mich gelitten

Full Text

1 Ich schau Dich an, wie Du für mich gelitten,
wie Du für mich das Kreuz getragen hast,
wie Du im blutgen Kampf für mich gestritten,
auf Dich genommen alle meine Last.
Ich schau Dich an und bete an im Staube,
nie, nie erfaß ichs und durchdenk ichs ganz.
Ich schau Dich an, mein Heiland, und ich glaube,
ich berge mich in Deiner Liebe Glanz.

2 Ich schau Dich an, nun macht mir nichts mehr Plage
Und nichts mehr Angst, was sich von außen naht;
In Dir geborgen bleib ich alle Tage,
aus Deiner Gnad geh ich den schmalen Pfad.
Ich schau Dich an, jetzt noch mit Glaubensblicken,
dock bald in Wahrheit, Gottes Lamm und Sohn;
jetzt kann ich nur das Herz zu Dir, Herr, schicken;
dann schau ich Dich, Herr Jesus, auf dem Thron.

Source: Glaubenslieder #398

Author: Hedwig von Redern, 1866-1935

(no biographical information available about Hedwig von Redern, 1866-1935.) Go to person page >

Text Information

First Line: Ich schau Dich an, wie Du für mich gelitten
Author: Hedwig von Redern, 1866-1935
Language: German
Publication Date: 2001
Copyright: This text may still be under copyright because it was published in 2001.

Instances

Instances (1 - 1 of 1)Text InfoTune InfoTextScoreFlexScoreAudioPage Scan
Glaubenslieder #398Text



Advertisements