O Gott der Liebe! ohne Hülle

Full Text

1 O Gott der Liebe! ohne Hülle
Bist Du im Sohn geoffenbart.
Schon unermeßlich ist die Fülle,
Die hier der Glaub' in Ihm gewahrt.
Doch völlig wird das Herz erquickt,
Wenn Deine Lieb' es ganz erblickt.

2 Du gabest einst – o welch Erbarmen! —
Den eignen Sohn für unsre Schuld.
Jetzt trägst Du uns auf Vaterarmen
Und leitest uns voll Treu' und Huld.
Dein Lieben unvergleichlich ist,
Du liebst uns, weil Du Liebe bist.

3 Und welch ein Trost in allen Lagen,
Daß Deine Treu' uns nie vergißt!
Wie könnten jemals wir verzagen,
Da Du, Gott, unser Vater bist!
Vergäß' die Mutter selbst ihr Kind,
Dein Lieben nie ein Ende find't.

4 Drum gehn wir freudig unsre Pfade
Und harren aus in jedem Leid.
Nie wanket Deine Lieb' und Gnade,
Nie Deines Herzens Freundlichkeit.
Drum Dank Dir, Vater, ewig Dank!
Dich preise unser Lobgesang!

Source: Glaubenslieder #32

Author: Carl Brockhaus, 1822-1899

(no biographical information available about Carl Brockhaus, 1822-1899.) Go to person page >

Text Information

First Line: O Gott der Liebe! ohne Hülle
Author: Carl Brockhaus, 1822-1899
Language: German
Publication Date: 2001
Copyright: This text may still be under copyright because it was published in 2001.

Tune

O DASS ICH TAUSEND ZUNGEN HÄTTE

Johann Balthaser König (b. Waltershausen, near Gotha, Germany, 1691; d. Frankfurt, Germany, 1758) composed this tune, which later became associated with Johann Mentzer's hymn "O dass ich tausend Zungen hätte" (Oh, That I Had a Thousand Voices). The harmonization is from the Wurttembergische Choral…

Go to tune page >





Advertisements