O Liebe, Gottes Sonnenschein

Full Text

1 O Liebe, Gottes Sonnenschein
fürs arme Menschenherz,
strahlst du nur hell in mich hinein,
dann schwindet jeder Schmerz.
Das Dunkle weicht, die Nacht entflieht,
wenn ward die Sonne scheint,
und Freund und Lebenswonne zieht
hinein ins Herz, das weint.

Refrain:
O Gottes Lieb, so voll und Frei
Von alters her und immer neu;
Sie gilt für mich, sie gilt für dich
Und zieht uns alle hin zu sic.

2 Als von der Lieb am Kreuzespfahl
In meine Sündennacht
Eindrang der helle Sonnenstrahl,
bin ich für Gott erwacht.
Seitdem ich weiß, wer mich geliebt
Bis in den Tod so heiß,
mein Herz sich Ihm zu eigen gibt
zu Seines Namens Preis. [Refrain]

3 Die Sonne, die mir scheinet hell,
mir Lebenswonne gibt,
ist Jesus, mein Immanuel,
der mich von Herzen liebt.
Ihm singe ich mein Jubellied
Schon hier im Tränental
Und ewig, wenn mein Aug Ihn sieht
In Seinem Himmelssaal! [Refrain]

Source: Glaubenslieder #388

Author: Herm. Windolf, 1846-1922

(no biographical information available about Herm. Windolf, 1846-1922.) Go to person page >

Text Information

First Line: O Liebe, Gottes Sonnenschein
Author: Herm. Windolf, 1846-1922
Language: German
Refrain First Line: O Gottes Lieb, so voll und Frei
Publication Date: 2001
Copyright: This text may still be under copyright because it was published in 2001.



Advertisements