Süßer Trost! der Herr wird kommen

Full Text

1 Süßer Trost! der Herr wird kommen
Eilend mit Posaunenschall.
Morgenrot, bereits erglommen,
Mehrt das Sehnen überall.
Geist und Braut, sie rufen, flehen:
Komm, o Jesu, Bräutigam!
Laß uns bald zur Heimat gehen,
Dich zu schauen, Gotteslamm.

2 Engel brachten einst die Kunde,
Was in Davids Stadt geschah,
Hirten lauschten – sel'ge Stunde!
In der Flur von Ephrata.
Ja, Du kamst, trugst unsre Sünden,
Littest für uns Hohn und Schmach,
Mußtest selbst den Tod hier finden,
Eh' die Kette Satans brach.

3 Doch Du lebst und kehrst zurücke,
Führst die Braut zur Hochzeit ein,
Und den Feind, voll List und Tücke,
Schließt der finstre Abgrund ein.
Ja, Du kommst, Du wirst erscheinen,
Sinkst nicht mehr in Tod und Grab,
Wirst dann teilen mit den Deinen
Himmelsglanz und Herrscherstab.

4 Welch ein Glück, mit Dir zu leben
Dort in Deiner Herrlichkeit,
Deinen Thron stets zu umgeben,
Fern von Kummer, Angst und Leid!
Dort im Vaterhaus zu wohnen,
Mit Dir, der so hoch beglückt,
Dort an Deiner Seit' zu thronen,
Ganz des Feindes Macht entrückt!

Source: Glaubenslieder #118

Author: Wilhelm Brockhaus, 1819-1888

(no biographical information available about Wilhelm Brockhaus, 1819-1888.) Go to person page >

Text Information

First Line: Süßer Trost! der Herr wird kommen
Author: Wilhelm Brockhaus, 1819-1888
Language: German
Publication Date: 2001
Copyright: This text may still be under copyright because it was published in 2001.

Instances

Instances (1 - 1 of 1)Text InfoTune InfoTextScoreFlexScoreAudioPage Scan
Glaubenslieder #118Text



Advertisements