Welche Liebe! Jesus betet

Full Text

1 Welche Liebe! Jesus betet.
Glaubend schauen wir empor.
Seine Mittlerstimme redet
Für uns zu des Vaters Ohr.
In den Himmel eingegangen,
Siegreich, voller Herrlichkeit,
Bleibt Sein Herz doch voll Verlangen,
Uns zu segnen allezeit.

2 Und Er betet ohn' Ermüden
Auch für unsre Seelen jetzt.
Sein Gebet bewahrt den Frieden,
Der wie Tau das Herz benetzt.
Mag der Feinde Schar auch toben,
Satan selbst uns klagen an,
Jesu Hände sind gehoben,
Wer ist, der uns schaden kann?

3 Ja, Du betest für die Deinen.
Welch Vertrauen gibt uns dies!
Was uns bitter mag erscheinen,
Wird durch dies Bewußtsein süß.
Jeden Schmerz hilfst Du uns tragen,
Jedes Leid kannst Du verstehn,
Und Du willst in allen Lagen
Stets zum Vater für uns flehn.

Source: Glaubenslieder #115

Author: Julius Anton von Poseck, 1816-1896

(no biographical information available about Julius Anton von Poseck, 1816-1896.) Go to person page >

Text Information

First Line: Welche Liebe! Jesus betet
Author: Julius Anton von Poseck, 1816-1896
Language: German
Publication Date: 2001
Copyright: This text may still be under copyright because it was published in 2001.



Advertisements